Dirty Dancing, 12. bis 15. März nur in Berlin

Informationen

Dirty Dancing mit Welthits wie „Time Of My Life“, „Hungry Eyes“ und „Do You Love Me“ ist einer der aufregendsten Tanzfilme aller Zeiten. Auch die Bühnenversion des Kinohits hat weltweit schon mehr als sechs Millionen Besucher begeistert. Jetzt kommt Dirty Dancing – THE CLASSIC STORY ON STAGE in englischer Sprache zurück nach Berlin.

Produziert von Karl Sydow in Zusammenarbeit mit Lionsgate & Magic Hour

Szenenfotos

Synopsis

Die siebzehnjährige Frances Houseman, von allen „Baby“ genannt, verbringt den Sommer 1963 mit ihrer Familie im Urlaubsresort „Kellerman's“. Dort arbeitet Johnny als Tanzlehrer. Baby schummelt sich eines Abends verbotenerweise auf eine Party der Hotelangestellten. Hier wird auf eine erotische Art getanzt, die für das wohlbehütete Mädchen aus der Oberschicht völlig neu ist. Bei einem hitzigen Tanz kommen Baby und Johnny sich näher.

Penny, Johnnys Tanzpartnerin, wird nach einer Affäre mit dem angehenden Medizinstudenten Robbie, der im Resort als Kellner arbeitet, ungewollt schwanger. Penny beschließt aus Angst, durch die Schwangerschaft ihren Job zu verlieren, eine Abtreibung, kann diese jedoch nicht bezahlen. Baby erfährt davon und will Penny aus ihrer Notsituation helfen. Sie bittet ihren Vater um Geld ohne zu sagen, wofür sie es wirklich braucht. Durch die Abtreibung fällt Penny für einen wichtigen Tanzauftritt mit Johnny außerhalb des Resorts aus. Baby erklärt sich bereit für sie einzuspringen. Anfangs hat sie Probleme, als Johnnys Tanzpartnerin mitzuhalten, aber nach vielen Stunden harten Trainings und Johnnys einfühlsamer Art liefert sie am entscheidenden Abend eine gute Vorstellung ab, mit der sie sogar Johnny beeindruckt. Als die beiden euphorisiert ins Resort zurückkehren, erfahren sie, dass der Eingriff bei Penny schiefgelaufen und sie in Gefahr ist. Baby ruft ihren Vater, der Arzt ist, und der Penny medizinisch versorgt. Er hält aufgrund eines Missverständnisses Johnny für den Vater und verbietet Baby den Umgang mit diesem unverantwortlichen, feigen Typen.

Baby jedoch hat sich während des Trainings in Johnny verliebt. Sie verbringt eine Nacht mit ihm, von der niemand etwas erfahren darf, da den Hotelangestellten der private Umgang mit den Gästen nicht erlaubt ist. Das Verhältnis der beiden wird jedoch schnell bekannt und Johnny verliert seinen Job als Tanzlehrer. Er muss das Resort und Baby, die am Boden zerstört ist, verlassen. Am letzten Abend der Saison kehrt er allerdings zurück, um den abschließenden Tanz zu „The Time of My Life“ mit „seinem Baby“ zu tanzen. Babys Vater, der inzwischen erfahren hat, dass es nicht Johnny war, der Penny in Schwierigkeiten gebracht hatte, entschuldigt sich bei Johnny und gibt Baby und Johnny seinen Segen.

Die Autorin

Eleanor Bergstein

Eleanor Bergstein ist Schriftstellerin, Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin. Ihre Geschichten wurden in nationalen Magazinen veröffentlicht, von der Transatlantic Review über Redbook bis hin zur Cosmopolitan. Ihr erster Roman Advancing Paul Newman über Frauen und Politik in den 1960er Jahren wurde von der Viking Press veröffentlicht. Ihr erstes Filmdrehbuch It's My Turn wurde mit Jill Clayburgh und Michael Douglas in den Hauptrollen realisiert. Ihr zweiter Roman Ex-Lover über sexuelle Besessenheit wurde von Random House veröffentlicht. Sie hat an einer Reihe von Filmprojekten gearbeitet, unter anderem an der finalen Version des Drehbuchs von Sister Act. Danach schrieb sie Let It Be Me und führte ebenfalls die Regie mit Campbell Scott, Jennifer Beals, Leslie Caron und Patrick Stewart in den Hauptrollen.

Ihr berühmtestes Projekt war einer der erfolgreichsten Independent-Filme aller Zeiten - Dirty Dancing. Die weltweit einzigartige anhaltende Reaktion auf die Geschichte und andauernde Ausstrahlung des Films überzeugte sie, dass das Publikum sich die Gelegenheit wünschte, physisch näher an der dran Geschichte zu sein, während sie passiert. Das bedeutete die Umsetzung des Films in eine theatralische Form und führte dazu, dass sie Dirty Dancing als Bühnenereignis, in dem Tanz, Geschichte und Musik auf neue Weise miteinander verwoben waren, frisch erzählte. Dabei nutzte sie die Chance zusätzliche Szenen zu schreiben, die nicht im Film vorkommen und die die Figuren erweitern, sowie Lieder hinzuzufügen, die sie für den Film gewollt, aber damals nicht bekommen hatte.

Eleanor Bergstein ist über ihre Firma Magic Hour Productions dabei, ihre Autobiographie fertigzustellen und eine Fernsehserie vorzubereiten, die auf ihrem ersten Roman Advancing Paul Newman über junge Frauen in der Politik basiert. Außerdem arbeitet sie an einem neuen Musical, das im London der späten 1960er Jahre spielt.

Impressum | Datenschutzbestimmungen